Beste Rohstoffe

Beste Rohstoffe


Eine ausgezeichnete Kaffeebohne ist die Grundlage einer jeden Tasse guten Kaffees

Alles beginnt mit den richtigen klimatischen Bedingungen. Kaffeepflanzen wachsen wie ein Gürtel im 25sten Breitengrad nördlich und südlich des Äquators. Die am weitesten verbreiteten Kaffeearten sind Arabica- und Robusta-Pflanzen. Beide Arten sind nicht frostresistent und gedeihen am besten in einer Anbauhöhe von circa 1500 Metern über NN. Die feineren Arabica-Pflanzen wachsen am besten bei Temperaturschwankungen, die sich in einem Jahr zwischen 15 und 24 °C bewegen, die Robusta-Pflanzen bevorzugen ein Temperaturspektrum zwischen 24 und 29 °C.

Neben Anbauhöhe und Temperatur ist auch die Sonneneinstrahlung ein wesentlicher Faktor für die Entstehung eines guten Kaffees. Kaffeepflanzen sind Halbschattengewächse, die im Optimalfall in einem Mischwald mit reichlich schattenspendenden Bäumen gepflanzt werden. Dadurch bekommen die Kaffeepflanzen auf natürliche Weise 50% des Tagesschatten und können die anderen 50% tropische Sonne tanken und genug Nährstoffe verarbeiten um ihre Früchte auszubilden. Mehr Sonne erhöht zwar den Kaffeeertrag im Gesamtvolumen pro Hektar, aber die Pflanzen, die dieser Überdosierung an Sonne ausgesetzt sind, unterliegen Stress und benötigen viel Dünger - hierbei besteht die Gefahr, dass sie eingehen.

Durch den zusätzlichen Stress, dem solche Pflanzen ausgesetzt sind, wird aber nicht nur das Erntevolumen erhöht. Die Pflanze, die ihre Energie auf natürliche Weise in wenigen Kaffeefrüchten entfalten würde, wird somit dazu gebracht mehr Kirschen zu produzieren. Dies mindert die Qualität ähnlich wie bei der Weinherstellung. Diese schlechtere Qualität schmeckt man auch in der Tasse. Gesunde und nachhaltig angebaute Kaffeepflanzen liefern ein stärker ausgeprägtes Aroma mit mehr Vielfalt.

Wichtige Faktoren für guten Rohkaffee

Bodenqualität · Sonneneinstrahlung
Gesunde Pflanzen · Wind & Regen · Temperaturen

Wir legen viel Wert auf eine hohe Qualität bei all unseren Kaffees. Deshalb verwenden wir Kaffees, die nicht aus Massenproduktion stammen, sondern von kleinen Kaffeeproduzenten in den jeweiligen Ländern angebaut werden.

Die Röstung

Die Röstung


Die beste Kaffeebohne der Welt schmeckt nicht, wenn man sie nicht richtig röstet

Es gibt verschiedene Arten Kaffee zu rösten. Einige Röstereien streben nach Effizienz und rösten ihre mehr oder weniger edlen Kaffeebohnen sehr heiß und schnell - eine solche Röstung dauert zwischen 30 Sekunden und 3 Minuten. Die Bohnen erreichen eine Temperatur von bis zu 600 Grad. Röstereien produzieren auf diese Weise riesige Mengen an Kaffee - Genuss und Bekömmlichkeit bleiben jedoch auf der Strecke. Wir rösten im Langzeit-Trommel-Röstungsverfahren. Die Röstung ist weniger heiß und nicht so dunkel wie eine Italienische oder eine Französische Röstung, bei der sehr brandige, ölige Kaffeebohnen produziert werden. Auf der anderen Seite ist sie nicht so hell wie bei der Skandinavischen Röstung, bei der die Röstzeiten meist deutlich unter 15 Minuten liegen. Geschmacklich sind solche Röstungen sehr blumig und säurehaltig, da die Bohnen nicht durchgeröstet werden und oft schon vor dem ersten "Crack" das gewünschte Röstbild erreicht ist. Unsere Röstphilosophie ist eine andere: Wir produzieren einen durchgerösteten, voll entwickelten, vollmundigen Kaffee mit viel Körper. Unsere Kaffees werden alle sortenrein geröstet, bei keinesfalls mehr als 220°C Grad Bohnentemperatur und einer Röstzeit von circa 16 Minuten. Bei diesen Werten rösten wir die Kaffees bis nah an den zweiten "Crack", um ihn dann im letzten Moment auf den gewünschten Röstgrad zu bringen. Dies erfordert mehr als technische Fertigkeiten: Erfahrung und sensorisches Geschick.

Jede Röstung wird bei uns von Hand durchgeführt. Wir glauben, dass man den perfekten Kaffee nicht nach einem Röstprogramm herstellen kann. Eine Naturprodukt wie Kaffeebohnen ist viel zu heterogen, als dass eine festgelegte Temperaturkurve immer das beste Ergebnis erzielte. Deshalb entscheide ich bei jeder Röstung anhand von Geruch, Farbe und Oberflächenstruktur der Bohnen wann der Kaffee perfekt ist.

Das Ergebnis unserer Art zu rösten

Für Magenschmerzen und Magendrücken nach Kaffeekonsum sind oft die Gerbstoffe, wie etwa die sogenannten Chlorogensäuren verantwortlich. Durch die lange Röstzeit von über 15 Minuten werden die im Kaffee natürlich enthaltenen Chlorogensäuren nahezu vollständig abgebaut.

Die bei uns eingesetzten geringen Rösttemperaturen verhindern stark die Bildung von Acrylamiden, welche bei heiß geröstetem Kaffee enthalten sind.

Hocharomatisch.
Viele der typischen Kaffeearomen entwickeln sich erst bei einer Langzeitröstung von mindestens 15 Minuten.

Es zählt der Geschmack

Es zählt der Geschmack


Kaffee ist ein Naturprodukt. Somit ist nicht garantiert, dass der Kaffee bei jeder neuen Ernte dieselbe Qualität oder exakt denselben Geschmack mitbringt wie bei der vorherigen. Somit ist es unsere ständige Aufgabe, neue Kaffees zu verkosten, zu bewerten und gegebenenfalls Änderungen am Sortiment vorzunehmen.

Besonders bei unseren hauseigenen Mischungen ist es wichtig für unsere Kunden, dass ihr Lieblingskaffee immer gleich schmeckt. Somit müssen wir ständig an uns und unseren Mischungen arbeiten, um einen gleichbleibenden hervorragenden Geschmack zu gewährleisten. Diese Arbeit erfordert großes Know-how und eine geschulte Sensorik.

So wird es gemacht

Für eine Bewertung von Kaffee wird ein sogenanntes Cupping durchgeführt. Der Verkostende saugt von einem Löffel Sauerstoff und Kaffee ein um das volle Spektrum an Aromen erfahren zu können. In mehreren Blindverkostungen wird so über den Kaffee entschieden.

Spezielle Informationen zu Espresso

Oft herrscht Verwirrung, wenn es um Espresso geht. Viele Kunden denken, es gäbe einen Unterschied bei Pflanzen und Bohnen. Der große Gegensatz liegt jedoch in der Zubereitung. Bei einer Espressozubereitung wird bei einem Druck von 9 bar heißes Wasser durch sehr fein gemahlenen Kaffee gepresst. Durch diese starke Extraktion neigen einige fruchtige Kaffeesorten dazu, in der Tasse einen sauren Geschmack zu entwickeln. Um dies zu verhindern, werden die Kaffeebohnen bei "Espressokaffee" länger geröstet. Bei uns wird ein Espresso anhand seiner Eignung als Espressokaffee als solcher eingestuft. Unsere Espressomischungen sind Kreationen, bei denen ein hervorragendes Espresso-Aroma zu schmecken ist - ohne dass die Bohnen hierfür speziell geröstet wurden. Allein die Komposition aus verschiedenen sortenreinen Kaffees ist Grundlage für unsere hervorragenden Espressomischungen.

Wir legen viel Wert auf eine hohe Qualität bei all unseren Produkten. Dies sind die Faktoren, die unseren Kaffee zu dem machen was er ist:

Gewinnung: Wir verwenden nur die besten Rohkaffees

Frische: Wir rösten mehrmals wöchentlich Kaffee, der nach wenigen Tagen an die Kunden geht

Röstung: Wir rösten all unsere Kaffees sortenrein im Langzeit-Trommelröstverfahren.

Kaffee muss frisch sein


Selbst der beste Kaffee schmeckt nicht, wenn er alt ist. Kaffee ist ein Produkt, das zwar eine lange Haltbarkeit von ca. 2 Jahren aufweist, jedoch extrem schnell sein Aroma verliert - und damit seinen leckeren Geschmack.

Aus diesem Grund rösten wir mehrmals wöchentlich aufs Neue. Der Kaffee verlässt immer frisch geröstet unser Haus und gelangt innerhalb weniger Tage zum Kunden. Dadurch können wir gewährleisten, dass unser Kaffee stets absolut frisch ist.